Mädchenkriminalität

Mädchenkriminalität

Soziale Bedingungen abweichenden Verhaltens

Auf der Basis einer empirischen Untersuchung wird analysiert, welche sozialen Bedingungen zu abweichendem Verhalten von Mädchen führen können. Dabei ergeben sich interessante Aufschlüsse über die Zusammenhänge zwischen dem Sozialverhalten von Mädchen und der Rollenproblematik der Frau in der gegenwärtigen Gesellschaft.
Die Verfasserin gibt zunächst einen Überblick über bisherige Forschungsergebnisse und Interpretationsversuche zur Kriminalität der Frau. Unter Bezugnahme auf soziologische und kriminologische Theorieansätze entwickelt sie eine Reihe von Hypothesen, die durch die Untersuchung überprüft werden. Die Untersuchung stützt sich auf polizeistatistische Daten, eine Aktenauswertung und zwei Fragebogenerhebungen: eine Erhebung bei auffällig gewordenen Mädchen und eine bei Mädchen, die bisher von keiner Kontrollinstanz erfaßt wurden. Die Auswertung informiert über die verschiedenen Formen abweichenden Verhaltens und untersucht die Zusammenhänge mit Lebensbedingungen, Sozialisationsdefiziten, Problemlagen in Schule, Beruf, Freizeit und Partnerbeziehung. Sie zeigt, welche Bedeutung die Einstellungen zur weiblichen Rolle und die eigenen Vcrhaltensziele haben. Daraus ergeben sich generelle Einsichten in die zentralen Problemstellungen des Sozialisationsprozesses bei Mädchen.
Die Arbeit entstand am Seminar für Sozial Wissenschaften der Universität Hamburg.

Kategorie
Verlag
Juventa Verlag

Freigabe durch

die Autorin - wir bedanken uns herzlich bei Frau Professor Gipser für diese Erlaubnis - gleichzeit geht der Dank auch an den Beltz Verlag, der uns bei der Kontaktaufnahme unterstützt hat.