Frauenforschung

Die Frau und der Sozialismus

Buch Titel

Die Frau und der Sozialismus ist vor fast 100 Jahren zum erstenmal erschienen. Bebel, der sein Buch mit dem Satz schloß: »Dem Sozialismus gehört die Zukunft, das heißt in erster Linie dem Arbeiter und der Frau« hatte sicher nicht erwartet, daß es nach so langer Zeit immer noch so aktuell sein würde, und es notwendig ist, das Buch kommentiert und bearbeitet neu herauszugeben.

Feministische Wissenschaftstheorie

Buch Kapitel

Beobachterinnen, die die verschiedenen Ansätze feministischer Wissenschaftskritik überblicken, haben versucht, sie nach Maßgabe der mehr oder weniger großen Begeisterung, mit der die Wissenschaft selbst ihre Rechtmäßigkeit anerkennen konnte, zu skalieren.

Was Philosophinnen denken

Buch Kapitel

Einleitung: Allgemeine Ideologiekritik und spezifisches geschlechtliches Vorurteil

Frauen in der Geschichte V

Buch Titel

In diesem Band sind Beiträge zu den verschiedenen Lebensbereichen vereinigt, in denen Frauen in der Nachkriegszeit gewirkt haben und neue Vorstellungen des menschlichen und politischen Zusammeniebens zu realisieren suchten. Sie zeigen, wie Frauen Forderungen erhoben, die zum Teil heute noch nicht eingelöst sind.

Buch Kapitel

Ein Beitrag zur Bewußtseinsgeschichte der Nachkriegszeit

Frauen in der Geschichte I

Buch Titel

Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Fachunterricht haben die Geschichte der Frau vernachlässigt, ja ausgelassen und damit ausgelöscht.

Das Subjekt des Diskurses

Buch Titel

In diesem Buch geht es um das Verhältnis des sprechenden Subjekts zu dem, was es sagt. Sind wir als Sprecher völlig determiniert von der jeweiligen ideologischen Formation? Sind wir den Möglichkeiten und Grenzen des grammatischen Systems unausweichlich unterworfen?

Fremde Nähe

Buch Kapitel

»Daß Bruno alles konnte, was Rosalind nicht konnte — Latein, Klavierspielen, Mathematik, schwere Gegenstände heben, Französisch, die Aufzählung ließe sich fortsetzen —, hatte ihre Beziehung tatsächlich belastet.

Die Frau und ihr Auftrag

Buch Titel

Unter den Büchern, die die gewandelte Rolle der Frau in einer sich wandelnden Welt zu bestimmen versuchen, nimmt die Arbeit von Elisabeth Gössmann einen besonderen Rang ein. Sie verliert sich nicht in dürrer Spekulation, sondern will die Antwort konkret aus dem Leben großer Frauen herauslesen.